Blog-Check im Monat September: "GoodJobs"

 

Im Monat September stellen wir den Blog bzw. das Magazin Deutschlands größter Plattform für nachhaltige und soziale Jobs – GoodJobs – vor. Das Ziel des Unternehmens ist kein geringeres als die Arbeitswelt zu verändern und zwar weg vom Profitstreben hin zu mehr Passion für das, was im (Arbeits-)Leben wirklich zählt: sinnhaftes Handeln, um unseren Planeten zu erhalten und ein erfülltes Leben für jeden einzelnen Menschen zu schaffen.

 

 

Aufbau/Struktur:

Dieser Blog ist bereits lebhaft gefüllt und umfasst aktuell eine große Anzahl (Schätzung nur schwer möglich) an Artikeln zu den unten genannten Themenbereichen. Der Blog behandelt insgesamt 8 Inhaltskategorien, die alle in einem inhaltlichen Zusammenhang zueinanderstehen.

Auf dem Blog selbst (hier: „Magazin“) werden oben zunächst 7 aktuelle Artikel aus verschiedenen Themenbereichen angezeigt. Darunter findet man Inhalte aus den weiteren Themenkategorien – und dort wiederum jeweils 6 Vorschauartikel. Klickt man darunter auf den Button „zum Ressort“, so werden alle Artikel aus dieser Rubrik angezeigt.

 

Jede Veröffentlichung wird in einer Art Preview mit einem Foto, dem Titel sowie einer kurzen inhaltlichen Vorschau angezeigt. Es scheint auch hier keine weitere Suchfunktion für bestimmte Schlagwörter zu geben, was bei der Anzahl der Artikel natürlich praktisch wäre. Aber am Ende werden jedem Artikel bestimmte Tags zugewiesen.

 

Themengebiete:

 

Der Blog bietet insgesamt eine ansprechende Vielfalt an Beiträgen. So finden sich neben den klassischen (Blog-)Beiträgen auch Interviews oder – in Unterabschnitten eines Artikels – auch Coachingfragen zu dem jeweiligen Thema.

 

publizierte Inhalte


>Übersichtlichkeit:

Die Artikel verfügen nicht über ein Inhaltsverzeichnis, was jedoch bei der großen Anzahl an kürzeren Publikationen auch nicht unbedingt notwendig erscheint. Die Beiträge weisen eine sehr unterschiedliche Textlänge auf – so ist von kurzen über mittellange bis hin zu sehr ausführlichen Beiträgen alles zu finden. Auffällig ist, dass die Artikel konstant in sehr kurze Inhaltsabschnitte (inklusive Zwischenüberschrift) gegliedert sind. So kann der Leser sehr gezielt auch nur Inhalte scannen, die ihn wirklich interessieren. Die Artikel werden visuell überwiegend nur durch ein Headerbild unterstützt – eine weitere Grafik haben wir nur an sehr wenigen Stellen gefunden.

 

>wissenschaftliche Fundierung:

In einigen Veröffentlichungen (2 von 10) haben wir zwecks Untermauerung der Inhalte und deren Nachvollziehbarkeit eine Verlinkung zu Studien gefunden (zum Beispiel: Studie von „Generation What?“). Diese Initiative führt Befragungen zu modernen und aktuellen Themen durch. Ein Quellenverzeichnis weisen die Artikel jedoch nicht auf.

 

>Stil:

Der Leser wird hier generell auf der persönlichen Ebene (Du-Form) angesprochen. Der Sprachstil ist dabei locker, nahbar und klar, was zum Weiterlesen motiviert.

Zwischendurch werden immer wieder offene Fragen an den Leser gestellt, was diesen direkt miteinbezieht und zum tatsächlichen Reflektieren über das eben Gelesene motiviert. Generell sind die Artikel wirklich sehr gut geschrieben, da sie sehr an möglichen Gedankengängen des Lesers anknüpfen und diesen somit sehr gut abholen.

 

mediale Aufbereitung  
Dieser Blog besticht ganz klar nicht durch seine mediale Aufbereitung, sondern eher durch sein Themenspektrum und seine Inhalte. So wird fast jeder Beitrag ausschließlich durch ein Headerbild unterstützt. Nur sehr vereinzelt wurde eine weitere Grafik integriert. Die Bildsprache ist dabei jugendlich, frisch und modern.Durch die oben bereits angesprochene kleinteilige visuelle Gliederung der Texte, können diese jedoch schnell überblickt und nach relevanten Inhalten gescannt werden.

Wird über bestimmte Produkte, Projekte oder Unternehmen geschrieben, so werden diese verlinkt. Teilweise sind auch weiterführende Informationen zu einem bestimmten Begriff oder Thema anhand von extern verlinkten Beiträgen zu finden (Beispiel: Begriff „blinder Fleck“ führt zu einem Artikel von KarriereBibel oder auch TED Talk zum Thema Motivation). Zudem werden unter einer Veröffentlichung vereinzelt auch weitere Quellen angegeben, wodurch zu einer ganzheitlicheren Betrachtung sowie Vertiefung des Themas beigetragen wird.

 

►►► Fazit:
Wer nicht nur einfach eine neue Arbeitsstelle sucht, sondern auch Sinn in dieser Arbeit finden möchte, sollte sich die Internetseite GoodJobs (und den dazugehörigen Blog) in seinen Favoriten speichern.

Die Artikel konzentrieren sich auf das Wesentlichste – den Inhalt –, sind übersichtlich strukturiert und sprechen den Leser direkt und persönlich an. Somit finden sicherlich viele gute Impulse zu den Bereichen neue Arbeitsweisen, Sinnfindung in der Arbeit und Nachhaltigkeit ihren Weg zum Leser.

Das herausstechende Merkmal dieses Blogs ist das breite Spektrum der sozialen und nachhaltigen Themengebiete, die mit einer großen Leidenschaft vermittelt werden. Die Passion dafür, die Arbeitswelt zeitgemäßer zu gestalten, spürt man in jeder Zeile, was einen an vielen Stellen verstärkt zum Umdenken anregen kann.

Wir persönlich lieben diesen Blog, da er immer wieder zeitgemäße Artikel veröffentlicht und das Thema Arbeit ganz neu angeht!

Quellenverweis:
https://goodjobs.eu/blog

 

 

 

 

Blog

Im Folgenden haben wir Ihnen Neuigkeiten, eigene Gedankengänge sowie Beobachtungen aus der Welt der Weiterbildung zusammengestellt.

Schauen Sie doch einfach einmal rein!