Blog-Check im Monat März: „Resilienz -Akademie Blog“

 

Zum aktuellen Weltgeschehen passt das Thema Resilienz sehr gut. Unter anderem aus diesem Grund haben wir uns in diesem Monat den „Resilienz Akademie Blog“ des Resilienzexperten Sebastian Mauritz näher angeschaut.


Der Autor ist 5-facher Fachbuchautor, Keynote-Speaker, Resilienz-Lehrtrainer und vieles mehr. Seine beruflichen Schwerpunkte und somit auch die Fokusse seines Blogs liegen im Bereich der individuellen Resilienz und Prosilienz®, der resilienten Führung sowie der organisationalen Resilienz und Teamresilienz.

 

 

Aufbau/Struktur:

Der Blog besteht seit 2017 und umfasst aktuell eine sehr große Anzahl (schätzungsweise > 200) Artikel zu den Themenbereichen Resilienz (in zahlreichen Kontexten), Selbststeuerung, Achtsamkeit und (positive) Psychologie im Allgemeinen. Jedes aufgegriffene (Rand-)Thema stellt dabei auf eine bestimmte Art und Weise immer einen Bezug zum Aspekt Resilienz her.

Klickt man im Menü auf den Blog, so werden alle Artikel untereinander angezeigt. Jeder Beitrag ist mit einem Datum, einem Foto sowie einer kurzen inhaltlichen Vorschau versehen. Zudem können die Artikel in einem oberen Suchfeld anhand einer freien Sucheingabe gefunden werden. Am Ende jedes Artikels befindet sich eine Kommentarfunktion.

 

Themenauswahl:

  • Resilienz
  • Selbststeuerung
  • Achtsamkeit
  • Atmung
  • (positive) Psychologie
  • Selbstwirksamkeit
  • Lösungsorientierung
  • ….

 

Der Blog befasst sich mit verschiedensten Aspekten aus den o.g. Oberthemen und betrachtet die Themen häufig aus einer fachlichen Perspektive.

 

publizierte Inhalte


> Übersichtlichkeit:

Jeder Artikel verfügt über ein eigenes Inhaltsverzeichnis, was sehr praktisch ist, da man durch das Klicken auf die entsprechende Überschrift zu dem jeweiligen Textabschnitt gelangt. Die Artikel weisen insgesamt eine mittellange bis lange Textlänge auf. Sie sind inhaltlich gut strukturiert und auch visuell durch einzelne Absätze, Zwischenüberschriften, Aufzählungspunkte und vereinzelte Grafiken gegliedert.
Im Durchschnitt werden die neueren Artikel visuell durch 2-3 Fotos/Grafiken unterstützt. Am Ende befindet sich, wie bereits erwähnt, immer eine Kommentar-Möglichkeit.

 

> wissenschaftliche Fundierung:

Die Artikel nehmen nicht eindeutig Bezug zu wissenschaftlichen Quellen, so dass zum Beispiel ein Quellenverzeichnis fehlt bzw. -angaben fehlen. Angemerkt sei hier aber, dass wir nur ca. 20-25 Artikel durchgelesen haben. Jedoch nimmt der Autor an manchen Stellen Bezug zu wissenschaftlichen Erkenntnissen. Vor allem fällt aber die detailliierte Erläuterung physiologischer und auch psychologischer Zusammenhänge auf – zum Beispiel wie Atmung und Resilienz sich gegenseitig beeinflussen. Da der Autor Resilienzexperte ist, ist anzunehmen, dass er sicherlich selbst Kenntnis über wissenschaftliche Studien hat und über umfangreiches physiologisches Wissen zu den o.g. Themengebieten verfügt. Eine Quellenangabe an der einen oder anderen Stelle könnte es dem Leser jedoch erleichtern, sich noch vertiefender mit dem Thema zu beschäftigen.

 

> Stil:

Die verwendete Sprache in den Blogartikeln ist eher distanziert anstatt persönlich und wissenschaftlich-orientiert. Eine etwas direktere Sprache könnte dazu beitragen, dass der Lesefluss noch besser aufrechterhalten werden kann.

Die Artikel enthalten viele Unterabschnitte – diese sind aus unserer Sicht überwiegend ausreichend, teilweise aber etwas zu kurzgehalten, um die Inhalte zufriedenstellend ausführen zu können.

Der Stil erscheint also insgesamt formell-informativ und wissenschaftlich orientiert. Zudem werden physiologische Zusammenhänge sehr detailliert erläutert, was diese aus unserer Sicht sehr nachvollziehbar macht.

 

mediale Aufbereitung  
Die mediale Untermalung der Blogartikel ist überwiegend durch Fotos und ganz vereinzelt durch (Info-)Grafiken gegeben, d.h. neben dem Headerbild werden ca. 2-3 den Inhalt unterstützende Bilder verwendet. Das Bildmaterial spricht eine unterschiedliche Bildsprache, unterstützt die Inhalte jedoch. Vermehrte (Info-)Grafiken wären aus unserer Sicht vor allem in diesem Blog eine gute Ergänzung, um bestimmte Zusammenhänge – besonders im Bereich Resilienz und positiver Psychologie – zu verdeutlichen und die Inhalte des Textes leichter zugänglich zu machen.

 

►►► Fazit:
Der Blog bietet eine sehr umfangreiche und differenzierte Themenauswahl und eine fachliche sowie informative Perspektive auf die Kernthemenbereiche Resilienz, Selbststeuerung und (positive) Psychologie.

Die Artikel sind gut strukturiert und mit vielen hilfreichen Erkenntnissen und Tipps zum Thema Resilienz angereichert. Die Inhalte könnten an der ein oder anderen Stelle eventuell grafisch noch mehr untermauert werden.

Besonders positiv hervorzuheben ist, dass das Thema Resilienz wirklich im Fokus steht und aus allen möglichen Blickrichtungen betrachtet wird (Resilienz in Bezug auf Atmung, Schlaf, Kreativität, Kommunikation etc.). Man kann diesen Blog also tatsächlich als fachspezifischen Blog bezeichnen, in dem man sich tiefgehend über ein Thema informieren kann.

Optisch erscheint der Blog in einem schlichten und neutralen Design. Insgesamt liefert jeder Blogartikel aber einen informativen Mehrwert und auch einen frischen Blick auf das Kernthema Resilienz.

Wer also einen multiperspektivischen Blick auf das Thema Resilienz gewinnen möchte, sollte auf diesem Blog vorbeischauen!

Quellenverweis:
https://www.resilienz-akademie.com/blog/

 

 

 

 

Blog

Im Folgenden haben wir Ihnen Neuigkeiten, eigene Gedankengänge sowie Beobachtungen aus der Welt der Weiterbildung zusammengestellt.

Schauen Sie doch einfach einmal rein!

Webinar Report: "Authentic influencing"

von Dirk Raguse am 28.02.2022

Kontaktdaten

dirk raguse
training · coaching · beratung

Bredeneyer Str. 111a
45133 Essen

Telefon: (0201) 36 80 570
Mobil: (0179) 13 60 119
Fax: (0201) 36 80 557

E-Mail: info@dirk-raguse.de
Web: www.dirk-raguse.de

xing