Stress in der Jobsuche - So steigerst du deine Resilienz (Beitrag von Karolin König-Baykan)

Die Jobsuche kann sehr nervenaufreibend sein. Wir werden mit unseren tiefsten Ängsten konfrontiert: Angst vor Ablehnung und Versagen, vor Ausgrenzung und nicht dazuzugehören. Unser Bedürfnis nach Sicherheit schreit förmlich. 

Wie soll man da souverän, selbstsicher und voller Energie auftreten? Dein Umgang mit dir selbst ist deshalb ganz wichtig in dieser intensiven Zeit. Dafür liefert dir dieser Artikel 10 Quick-Tipps für mehr Resilienz in der Jobsuche, hilft dir, das Phänomen Stress besser zu verstehen und zeigt verschiedene Strategien zur Stressbewältigung auf. 

Wenn du dir lieber das Video ansiehst, dann scrolle einfach nach unten. 

Foto: Daniel Lisbona

 

10 Quick-Tipps für mehr Resilienz in der Jobsuche


1. Setze dir Wochenziele.

Wie viele Bewerbungen willst du verschicken? Ohne klare Definition, wieviel “genug” ist, wird sich das Gefühl, dass du jetzt entspannen kannst, nur schwer einstellen.

Ich erlebe häufig, wie Menschen ihre Jobsuche als schweren Stein permanent mit sich herumschleppen. Sie müssen sich bewerben und bewerben und bewerben. Und wenn sie das nicht machen, fühlen sie sich schlecht, denn sie sollten sich ja, du vermutest es schon: Bewerben.
Doch es ist wichtig, dass du dir auch mal eine Auszeit vom Bewerben gönnst, den Kopf frei kriegst und dann voller Power zurück kommst. Deshalb setz dir klare Wochenziele, wie viele Bewerbungen du verschicken willst.

2. Gönn dir regelmäßig Auszeiten. 

Damit sind wir schon beim nächsten Tipp: Mache Pausen, sowohl über den Tag verteilt als auch am Wochenende.

3. Leg dir eine Tagesstruktur zu

In deinem beruflichen Alltag hattest du wahrscheinlich über Jahre eine gewisse Struktur. Eine Struktur tut uns gut und hilft unserem Kopf, klar zu bleiben. Deshalb schaffe dir jetzt einen Rahmen: Wann stehst du auf? Wann ist deine Fokuszeit für deine Bewerbungen? Wann machst du Pausen und entspannst dich, machst Sport u.s.w.?

4. Bündle deine Aktivitäten.

Ein Tipp aus dem Zeit- aka Selbstmanagement. Für ein effizientes Vorgehen hilft es, ähnliche Aufgaben und Themen zusammenzulegen: Stellenrecherche, Erstellen der Bewerbungsunterlagen, Nachfassen von Bewerbungen ohne bisherige Rückmeldung, einige Beispiele für geeignete Bündelungen.
Anstatt also nach jeder gefundenen Stellenausschreibung sofort die Bewerbungsunterlagen zu erstellen und dann zur Suche zurückzukehren, wählst du deine Top 5 Stellenausschreibungen für den Tag, clusterst diese nochmals nach ähnlichen Positionen, Branchen o.ä. und dann machst du dich an die Erstellung der Unterlagen.

5. Nimm Absagen nicht persönlich.

Eine Absage sagt nichts über dich und deine Eignung aus. Sie sagt nur, dass auf diese Stelle jemand anderes ein bisschen besser gepasst hat. Plane Absagen ein, denn sie werden kommen. 

6. Bewirb dich öfter.

Wenn du aktiv auf Jobsuche bist, versende möglichst viele Bewerbungen, natürlich in einer guten Qualität. Eine Hausnummer sind dafür 5-10 Bewerbungen pro Woche. So steigerst du deine Chancen. Wenn du verschiedene Optionen hast, dann erwischt dich eine Absage auch nicht so kalt - nimm es also sportlich.
Ähnlich wie im Vertrieb kannst du dir sagen: Nach 10 Absagen kommt eine Einladung zum Vorstellungsgespräch. Man könnte auch sagen: Sammle die Absagen, dann bist du deinem Ziel einen Schritt näher.

7. Such dir einen Beruf, der wirklich zu dir passt.

Wenn du einen Job wirklich willst, kannst du dein Gegenüber viel besser überzeugen. Such dir nicht irgendeinen nächsten Job, der dich innerhalb kurzer Zeit wieder unzufrieden macht. Wie wäre ein Beruf, der dir Freude macht, dich erfüllt und gleichzeitig gut bezahlt ist? Genau das hast du verdient und jetzt hast du die Chance dazu. Mach dir bewusst, was deine Werte und Stärken sind und suche dir einen Beruf, der dazu passt.

8. Zeige, dass du die richtige Person für den Job bist.

In deinen Bewerbungsunterlagen sollte klar ersichtlich sein, was du Relevantes für genau diese Stelle mitbringst. Analysiere dafür die Stellenanzeige genau.

9. Mach die Weiterbildung.

Wenn du merkst, dass in den Stellenausschreibungen ein Skill immer wieder gefordert wird, über den du noch nicht verfügst, dann ist jetzt genau die richtige Zeit, daran zu arbeiten. Bring es dir selbst bei oder mach die Weiterbildung.

10. Hol dir Unterstützung.

Die Jobsuche bietet so einige Hürden und Stolpersteine. Diesen Weg musst du nicht alleine gehen. Gestalte dir ein Umfeld, das dich bestärkt, tue dich mit anderen Jobsuchenden zusammen und hol dir professionelle Unterstützung von einem Coach oder Mentor. Auch die Agentur für Arbeit hat dazu Angebote. Du kannst auch einen Headhunter für dich mitsuchen lassen. Gemeinsam geht es nicht nur schneller, sondern auch leichter.


Mehr erfahren:
Wenn du den gesamten Artikel lesen und mehr über Strategien zur Stressbewältigung während der Jobsuche erfahren möchtest, besuche gerne den Blog von Karolin König-Baykan.

 

Alle Beiträge der Blogtour „Resilienz“ von im Überblick:



 

 

 

 

 

 

 

 

 

Blog

Im Folgenden haben wir Ihnen Neuigkeiten, eigene Gedankengänge sowie Beobachtungen aus der Welt der Weiterbildung zusammengestellt.

Schauen Sie doch einfach einmal rein!

Resilienz und Emotionen

von am 27.07.2022

Kontaktdaten

dirk raguse
training · coaching · beratung

Bredeneyer Str. 111a
45133 Essen

Telefon: (0201) 36 80 570
Mobil: (0179) 13 60 119
Fax: (0201) 36 80 557

E-Mail: info@dirk-raguse.de
Web: www.dirk-raguse.de

xing